Mittwoch, 1. Mai 2019

Radio Brotbeutel Mai 2019

Am Sonntag den 05.05.2019 von 22.00 bis 24.00 Uhr hört ihr die Mai-Ausgabe von Radio Brotbeutel. In Hannover zu hören bei LeineHertz 106Punkt5 auf UKW 106.5, im Kabel auf der Frequenz 102.15 MHz oder im Internet im livestream!

Da Radio Leinehertz von der Niedersächsischen Landesmedienanstalt wegen Verletzung der Voraussetzungen der finanziellen Förderung die Lizenz zum Senden entzogen wurde und vor dem Verwaltungsgericht keine Aufhebung des Bescheids erreicht wurde hat der Sender am 1. Mai um 0.00 Uhr den Sendebetrieb eingestellt. Daher werdet ihr die für den 5.Mai geplante Sendung nicht mehr hören. Nachfolgend dokumentiere ich die ungesendete Moderation:

... heute mit Singles von hannoverschen Bands aus den Jahren 1964 bis 1980. Die ersten beiden Titel sind I Like The Shake und Come On Shake von der einzigen 1964 erschienenen Single von Cliff Cenneth & The Lights, aufgenommen im ZDF-Studio in Hamburg von Axel Prescher und Horst Schmidt an den Gitarren, Wolfgang Krusch Bass, Arno Dittrich, später Mitglied der PETARDS Schlagzeug, Jürgen Rockit Orgel und Eberhard Jupe Gesang, der sich später Mel Jersey nannte und Heute mit seiner Frau Judith und Mel bildet.
... die nächsten 2 Single-Titel sind
Die Sterne leuchten und Wann (Die Party ist zu Ende) von Gitta and the Shouters, aufgenommen 1965 in Hamburg im NDR-Studio. Sängerin war Gitta Asmuss, die aber nur ein halbes Jahr in der Band blieb. Die übrigen Musiker waren Erhardt Lehnert Schlagzeug, Erhard Stolze, Friedrich-Wilhelm Hagenbruch und Werner Stövesand Gitarren und Bass.
... die nächsten 2 Titel
Good Bye und Junkie stammen von der Soul Group Number One The Hungry Eyes, deren Single 1966 erschien, nachdem der Bandgründer Czaba Gottfried von Jankó die Combo verlassen hatte. So sind auf der Platte nur Peter Meyer Bass, Detlef Hage Gitarre und Heinz Jürgen Wiesenbach oder der Engländer Roy am Schlagzeug zu hören
...die nächsten 2 Titel sind
Save me und The war von der 1968 erschienen einzigen Single der J.P.'s, die als Vorläufer von JANE gelten. Eingespielt wurden die Titel von Klaus Hess Gitarre, Peter Panka Gesang, Wolfgang Krantz Bass und Klaus Zaake Schlagzeug, später Mitglied von LADY, RIZZO und DULL KNIFE.
... die nächsten 2 Titel sind
I'm Goin' Mad und Action von den Scorpions, aufgenommen 1970, aber nie als Single erschienen, weil der Gesang fehlte. Die Aufnahmen waren der Gewinn eines Talentwettbewerbs und die damalige Besetzung waren Rudolf und Michael Schenker Gitarren, Klaus Meine Gesang, Wolfgang Dziony Schlagzeug und Lothar Heimberg Bass, später Mitglied von SERENE.
... die nächsten 3 Titel stammen vom 7. Deutschen Beat-Festival im März 1970 in der Vestlandhalle in Recklinghausen. Interpreten sind die
Mystic Eyes und sie covern All Your Love und Going Up The Country. Hard Road ist eine Eigenkomposition der Bandmitglieder Alex Kollatschny Gitarre und Klavier und Horst Hähnel Gitarre, Mundharmonika und Gesang. Weitere Mitglieder waren Klaus-Dieter Hamann Bass, Peter Henniges Schlagzeug und Jochen Bertram Gesang und Klarinette.
... die nächsten 2 Titel sind
Hunger und Lato-Jam von der kurzlebigen Ragarock-Band Blackman Lane von ihrer einzigen 1970 erschienen Single mit Bernd Pulst Gesang und Wolfgang Krantz Sitar, beide später Mitglieder von JANE, Berny Töberg Gitarre, später Mitglied von MALOO und SERENE, Werner Löhr Schlagzeug, später Mitglied von HARLIS und NIGHT LIFE, sowie Friedemann Leinert Saxophon, der später als Lenny MacDowell Jazz spielte und Rundfunkmoderator wurde.
...die nächsten 2 Titel stammen von der ersten Single von
Eloy, 1970 in Hamburg aufgenommen. Daybreak und Walk Alone wurden aufgenommen in der Besetzung Frank Bornemann Gitarre und Mundharmonika, Helmut Draht Schlagzeug, Erich Schriever Keyboards und Gesang, Wolfgang Stöcker Bass und Manfred Wieczorke Gitarre, später Mitglied von JANE und FIREHORSE. Der Titel Vibrations Of My Mind stammt aus der gleichen Studiosession, wurde aber erst 2008 veröffentlicht.

...die nächsten 2 Titel stammen von der Klassikrockband
Häx Cel, bestehend aus Rainer Greffrath Schlagzeug, Michael Moebius Bass und Gesang, Achim Neubauer E-Piano und Dieter Neumann Querflöte und Gesang. Die beiden Titel Albinoni und Difference stammen von ihrer einzigen 1971 erschienen Single. Ein Jahr später löste sich die Band schon wieder auf, reformierte sich aber wieder 1996 und trat bis 2004 wiederholt auf.
... die nächsten 3 Titel kommen von der Gruppe
Boorturm mit Doppel O. BOORTURM waren eine progressive Rockformation aus Hannover, die 1973/1974 bestand. 1974 erschien die EP Scarborough Fair mit den Titeln Scarborough Fair, Take Eleven und Sonnenuntergang. Mitglieder waren Artur Peter Saxofon, Peter Kloss Schlagzeug, Klaus Tschirner Orgel und Gesang und Klaus-Peter Matziol Bass und Gesang, später Mitglied von ELOY.
... die nächsten 3 Titel sind von der Progrockband
Getriebe, die das Nachwuchsfestival "Pop 75" in der guten alten Niedersachenhalle gewann und im gleichen Jahr die EP Syncron mit den Songs Walk Around Yourself, Follow Me und Janis veröffentlichte. Die Band bestand aus Claus Jülich Gesang, Reza René Mertens Bass, Karl Heinz Sieling Orgel, Rob Perotti Schlagzeug, später Mitglied von LADY, wo auch ein gewisser Matthias Jabs seine Weltkarriere begann, sowie den Gitarristen Olaf Schröter und Detlev Schmidtchen, der später Mitglied von ELOY wurde.
... die nächsten 2 Titel sind
Walkin und Dice-Box von der Progrock Band Madison Dyke, 1975 als Single erschienen. Mitglieder waren Andreas Nedde Gitarre und Gesang, Burkhard Engel Schlagzeug und Percussion, der sich später skandinavischer Volksmusik widmete, Burkhard Rittler Querflöte Mellotron und Gesang, Robert Krause Bass und Jürgen Baumann Gitarre und Gesang, später Mitglied von FIREHORSE zusammen mit ehemaligen, beziehungsweise zukünftigen Mitgliedern von BRONX, FARGO, ELOY und JANE.
... die nächsten 2 Titel sind
Easy livin' und Girl on the tank, 1980 von der Band Rocks Off auf Single veröffentlicht. Mitglieder waren Stefan Heidrich Gitarre und Gesang, Thomas von Strohe Bass und Rommé Schlagzeug. Mehr ist von der Trio nicht bekannt.

Sonntag, 7. April 2019

Radio Brotbeutel April 2019

Playlist:
Andrew W.K. - Party Hard
Epoxies – Need More Time
Tocotronic – Sailor Man
Tilly And The Wall – Night Of The Living Dead
Herman Dune – Not On Top
Indelicates – We Hate The Kids
Schrottgrenze – Am Gleichen Meer
Mit – Deine Eltern
The Bronx - History’s Stranglers
Goose – Black Gloves
The Static Age – Cherry Red
Cloud Cult – Take Your Medicine
Teöevision Room – Coffee Houses
Mindless Self Indulgence – Lights Out
The Young Knives – Turn Tail
Gustav – Alles Renkt Sich Wieder Ein

Unbekannt – „Alright“
She Wants Revenge – These Things
Dan Mangan – Robots
Schöftland – Dass Ich Schlief
We Were Promised Jetpacks – Quiet Little Voices
Klotz & Dabeler – Möp Möp Möp
Uffie – Difficult
Destroyer – Kaputt
Peer – Schutzraum
Menomena – Dirty Cartoons
Dry The River – New Ceremony
Unbekannt - Unbekannt

Sonntag, 31. März 2019

Radio Brotbeutel Extra März 2019

Playlist:
Straßenjungs - Nachts auf Tour
39 Clocks - DNS
39 Clocks - Heat Of Violence
39 Clocks - Shake the hippie
Maniacs - I'm a bad boy
39 Clocks - New crime Appeal
39 Clocks - P.L.O.
39 Clocks - Shadow Or A Man
39 Clocks - Past Tense Hope & Instant Fears On 42nd Street (live)

Pack - Com' on
39 Clocks - 39 Explosion Heats
39 Clocks - Psycho beat
39 Clocks - Aspetando Godo (single edit)
39 Clocks - Eternal yesterdays
39 Clocks - I Love A Girl
Big Balls And The Great White Idiot - Raver Treatmant
39 Clocks - My Tears Will Drown The World
39 Clocks - You Can't Count The Bombs (It's Zero)
39 Clocks - Dom (electricity elects the rain)

Sonntag, 3. März 2019

Radio Brotbeutel März 2019

Playlist:
Unbekannt - Baby hit me one more time
Danny Miller und die Dämonen - New Orleans
The Generations - We've gotta move out
The Scavengers - Animal Station
The Mark Martin Group - Love Could Be Like Hell
Mark Martin - In the Good Old Topless Time
France Gall - Poupee de cire, poupee de son
The Crystals - There's no other like my baby
The Ventures - Driving guitars
Buzz Clifford & The Tony Piano Orchestra - Baby sittin' boogie
The Left Banke - Walk away Renee
Collins Kids - Hop, skip and jump
The Honeycombs - Have I the right
France Gall - Der Computer Nummer 3
Maanam - Sie sciemnia
Frightened Rabbit - Swim until you can't see land
My Heart Belongs To Cecilia Winter – Eighteen
SBTRKT  ft. Ezra Koenig - New Dorp, New York

Anca Pop - Ederlezi
C.K. Mann - Araba Lucy
Radio and Weasel - Zuena
Ebony Reigns - Konkonsa Police
Geoffrey Oryema - Makambo
Alizee - Masa
Rachid Taha - Barra barra
Revolution feat. P. Tabane - Vhavenda (Revolution Rmx)
Mr. Yosie Locote - El duke
Hacer Tülü - Ömür törpüsü
Hugh Masekela - Stimela (Coal Train)

Sonntag, 3. Februar 2019

Radio Brotbeutel Februar 2019

Playlist:
Shakira – „Quiero que me maten“
Op:l Bastards – Scorpius
Mirwais – Disco Science
Spice Girls – Holler
Baxendale – Music For Girls
Lovage (Nathaniel Merriweather) – Book Of The Month
The Faint – Agenda Suicide
M83 – Unrecorded
Zoot Woman – Grey Day
Acid Pauli feat. Johnny Cash – I See A Darkness
Bondage Fairies – He-Man
Hey Willpower – Hundredaire
Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt – Sexual healing
Kelly Osbourne – One Word
Out Hud – Its For You
Test Icicles – Circle Square Triangle
Tic Tac Toe – Spiegel
Tiger Tunes – (Angry Kids Of The World) Unite
Metric – Monster Hospital (Mstrkrft Remix)
Enter Shikari – Juggernauts
Fake Problems – Soulless
Antilopen Gang – Fick Die Uni
Driver & Driver – Fluch Nach Vorn
The Rapture – How Deep Is Your Love
Unbekannt – With or without you

Samstag, 26. Januar 2019

Die zweite Lange Nacht der Schlafenden 2018

Playlist:
Magma - Hhai (Didier Lockwood, verstorben am 18.2.2018)
Moody Blues - Legen of a mind (Ray Thomas, verstorben am 4.1.2018)
Pearls Before Swine - The Jeweller (Tom Rapp, verstorben am 11.2.2018)
Townes van Zandt - Flyin' shoes (Randy Scruggs, verstorben am 17.4.2018)
Holger Biege - Als der Regen niederging (verstorben am 25.4.2018)
Holger Biege - Deine Liebe und meine Musik
Holger Biege - Zwischenspiel
Holger Biege - Rockerstein & Co.
Holger Biege - Circulus
Michael Barakowski - Zeit die nie vergeht (verstorben am 18.1.2018)
Ingo Insterburg - Ich liebte ein Mädchen (verstorben am 27.10.2018)
Ingo Insterburg - Die Vegetarierin
Dieter Thomas Heck - Wer küßt mich (verstorben am 23.8.2018)
Jürgen Marcus - Was kann ich dafür (verstorben am Mitte Mai 2018)
Daniel Kaiser-Küblböck - Born In Bavaria (Punk-Rock Mix) (verstorben am 9.9.2018)
Esther & Abi Ofarim - Cinderella Rockefeller (Abi Ofarim, verstorben am 4.5.2018)
Coco Schumann - Shishkebab (live) (verstorben am 28.1.2018)
The Ventures - He never came back (Nokie Edwards, verstorben am 12.3.2018)
The Ventures - Solar rays
Drahdiwaberl - Berserker (Stefan Weber, verstorben am 7.6.2018)
Drahdiwaberl - Terrorprofi aus der BRD
Captain Beefheart & His Magic Band - Drop out boogie (Jeff "Antennae Jimmy Semens" Cotton, verstorben am 6.1.2018)
Captain Beefheart & His Magic Band - Zig zag wanderer
Captain Beefheart & His Magic Band - Kandy korn
Captain Beefheart & His Magic Band - Ella Guru
Captain Beefheart & His Magic Band - Hair Pie Bake 1 (Victor "The Mascara Snake" Hayden, verstorben am 7.12.2018)
Captain Beefheart & His Magic Band - Pena
Glenn Branca - Symphony No.6 (Devil choirs at the gates of heaven) Third Movement (verstorben am 13.5.2018)
Glenn Branca - Symphony No.6 (Devil choirs at the gates of heaven) Fourth Movement
The Residents - Satisfaction (Hardy Fox, verstorben am 30.10.2018)
The Residents - Constantinople   
The Residents - Sinister Exaggerator
The Residents - The Booker Tease
The Residents - Blue Rosebuds
The Residents - Laughing Song
The Residents - Bach Is Dead
The Residents - Elvis And His Boss
The Residents - It's a Man's Man's Man's World
Otis Spann - I can't quit you baby (in Erinnerung an Otis Rush, verstorben am 29.9.2018)
Fleetwood Mac - Comin' you way (Danny Kirwan, verstorben am 8.6.2018)
Jefferson Airplane - Blues from an airplane (Martyn Jerel "Marty Balin" Buchwald, verstorben am 27.9.2018)
Jefferson Airplane - She has funny cars
Tony Joe White - Steamy Windows (verstorben am 24.10.2018)
Lynard Skynnerd - Sweet home Alabama (Ed King, verstorben am 22.8.2018)
Judas Priest - Breakin' the law (Dave Holland, verstorben am 16.1.2018)
Motörhead - The Chase is better than the catch ("Fast" Eddie Clarke, verstorben am 10.1.2018)
The Cramps - Tear it up (live) (Nick Knox, verstorben am 14.6.2018)
Art Zoyd - Simulacres (Gerard Hourbette, verstorben am 4.5.2018)
Colosseum - The Time Machine (Jon Hiseman, verstorben am 12.6.2018)
Colosseum II - The inquisition
The United Jazz & Rock Ensemble - Be bop rock
Cecil Taylor Quartet - Luyah! The glorious step (Cecil Taylor, verstorben am 5.4.2018)
Cecil Taylor - Jitney No. 2
Steel Pulse - Makka Splaff (the colly man) (live) (Steve "Grizzly" Nisbett, verstorben am 19.1.2018)



---weitere Verstorbene 2018---
Betty Willis (verstorben am 1.1.2018)
Mikio "Ko-Gami" Fujioka (Babymetal) (verstorben am 5.1.2018)
Jim Rodford (Kinks/Zombies) (verstorben am 20.1.2018)
Hugh Masekela (verstorben am 23.1.2018)
Buzz Clifford (verstorben am 26.1.2018)
Neil Harris (Sham 69) (verstorben am 28.1.2018)
Moses "Mowzey Radio" Ssekibogo (verstorben am 1.2.2018)
Leon "Ndugu" Chancler (verstorben am 3.2.2018)
Pat Torpey (Mr. Big) (verstorben am 7.2.2018)
Ebony Reigns (verstorben am 8.2.2018)
Kevin "Lovebug Starski" Smith (verstorben am 8.2.2018)
Barbara Ann Alston (The Crystals) (verstorben am 16.2.2018)
Eddy Amoo (The Real Thing) (verstorben am 23.2.2018)
Achim Bergmann (verstorben am 1.3.2018)
William Flores (The Chocolate Watchband) (verstorben am 8.3.2018)
Charlie Quintana (Social Distortion) (verstorben am 13.3.2018)
Liam O'Flynn (Planxty) (verstorben am 14.3.2018)
Charles Kofi "CK Mann" Amankwaa, 82 (verstorben am 22.3.2018)
Rosa Mina "Lys Assia" Schärer (verstorben am 24.3.2018)
Caleb Scofield (Cave In) (verstorben am 28.3.2018)
Daso Franke (verstorben am 2.4.2018)
Ali Zainab Nielsen (5.4.2018)
Timmy Matley (The Overtones) (verstorben am 9.4.2018)
Yvonne Staples (The Staple Singers) (verstorben am 10.4.2018)
Yosie Locote (verstorben am 19.4.2018)
Robbee Mariano (Söhne Mannheims) (verstorben am 20.4.2018)
Tim "Avicii" Bergling (verstorben am 20.4. 018)
Philip Nchipi Tabane (verstorben am 4.5.2018)
Scott Hutchison (Frightened Rabbits) (verstorben am 9.5201.2018)
Curt Prina (Hazy Osterwald-Sextett) (verstorben am 18.5.2018)
Josh Martin (Anal Cunt) (verstorben am 28.5.2018)
Demba Nabé (Seeed) (verstorben am 31.5.2018)
Clarence Fountain (Five Blind Boys of Alabama) (verstorben am 3.6.2018)
Jalal Mansur Nuriddin (Last Poets) (verstorben am 4.6.2018)
Ralph Santolla (Deicide) (verstorben am 6.6.2018)
D. J. Fontana (Elvis Presley) (verstorben am 13.6.2018)
Jahseh "XXXTentacion" Onfroy (verstorben am 18.6.2018)
Travon "Jimmy Wopo" Smart (verstorben am 18.6.2018)
Hacer Tülü (verstorben am 20.6.2018)
Geoffrey Oryema (verstorben am 22.6.2018)
Vincent Paul "Vinnie" Abbott (Pantera) (verstorben am 22.6.2018)
George Cameron (The Left Banke) (verstorben am 24.6.2018)
Steve Soto (The Adolescents) (verstorben am 27.6.2018)
Jahvante "Smoke Dawg" Smart (verstorben am 30.6.2018)
Alan Longmuir (Bay City Rollers) (verstorben am 2.72018.)
Richard Swift (The Shins) (verstorben am 3.7.2018)
Brett Hoffmann (Malevolent Creation) (verstorben am 7.7.2018)
Willi Kissmer (Bröselmachine) (verstorben am 27.7.2018)
Mark "The Shark" Shelton (Manilla Road) (verstorben am 27.7.2018)
Joseph Maus (John Maus) (verstorben am 28.7.2018)
Olga Jackowska (Maanam) (verstorben am 28.7.2018)
Sam Mehran (Test Icicles) (verstorben am 29.7.2018)
Lawrencine May "Lorrie" Collins (Collins Kids) (verstorben am 4.8.2018)
Jill Janus (Huntress/JJ Penelope Tuesday) (verstorben am 14.8.2018)
Randall "Randy Rampage" Archibald (Annihilator/D.O.A.) (verstorben am 16.8.2018)
Eddie Willis (The Funk Brothers) (verstorben am 20.8.2018)
Kyle Pavone (We Came As Romans) (verstorben am 25.8.2018)
Conway Savage (Nick Cave and the Bad Seeds) (verstorben am 2.9.2018)
Johnny Strike (Crime) (verstorben am 10.9.2018)
Rachid Taha (verstorben am 12.9.2018)
Chas Hodges (Chas & Dave) (verstorben am 22.9.2018)
Charles Aznavour (verstorben am 1.10.2018)
Geoff Emerick (verstorben am 2.10.2018)
Montserrat Caballé (verstorben am 6.10.2018)
Todd Dillingham (verstorben am 21.10.2018)
Roy Hargrove (verstorben am 2.11.2018)
Wolfgang Schlüter (verstorben am 12.11.2018)
Al James (Showaddywaddy) (verstorben am 16.11.2018)
Jerry Chesnut (verstorben am 15.12.2018)
Galt McDermot (verstorben am 17.12.2018)
Anca Pop (verstorben am 17.12.2018)
Windu Andi Darmawan (Seventeen) (verstorben am 22.12.2018)
Muhammad Awal Purbani (Seventeen) (verstorben am 22.12.2018)
Herman Sikumbang (Seventeen) (verstorben am 22.12.2018)
Ann "Honey" Lantree (The Honeycombs) (verstorben am 23.12.2018)
James Calvin Wilsey (Chris Isaak Band) (verstorben am 24.12.2018)

Samstag, 19. Januar 2019

Die erste Lange Nacht der Schlafenden 2018

Playlist:
Blues Brothers - Think (Matt "Guitar" Murphy, verstorben am 14.6.2018)
Aretha Franklin - Respect (verstorben am 16.8.2018)
Temptations - I'm a bachelor (Dennis Edwards, verstorben am 2.2.2018)
Neville Brothers - Brother blood (Charles Neville, verstorben am 26.4.2018)
Neville Brothers - Saxafunk
Edwin Hawkins Singers - Oh happy day (Edwin Hawkins, verstorben am 15.1.2018)
France Gall - Dancing disco (verstorben am 7.1.2018)
Rose Laurens - J'avais rêvé d'une autre vie (verstorben am 29.4.2018)
Jacques Higelin - Champagne (verstorben am 6.4.2018)
Shocking Blue - Never marry a railroad man (Klaasje van der Wal, verstorben am 13.2.2018)
The V.I.P.s - Wintertime (Mike Harrison, verstorben am 25.3.2018)
Art - Think I'm going weird
Spooky Tooth - Waitin' for the wind
Buzzcocks - Boredom (Pete Shelley, verstorben am 6.12.2018)
Buzzcocks - Ever fallen in love (with someone you shouldn't 've)
Buzzcocks - E.S.P.
Pete Shelley - Homosapian
Pete Shelley - Please forgive me ... but I cannot endure it any longer
The Cranberries - Do you remember (Dolores O'Riordan, verstorben am 15.1.2018)
The Fall - Repetion (Mark E. Smith, verstorben am 24.1.2018)
The Fall - Leave the capitol
The Fall - Lay of the land
The Fall - Hit the north part 1
The Fall - Nine out of the
Amon Düül II - H.G. Wells take off (Rolf Zacher, verstorben am 3.2.2018)
Amon Düül II - Sleepwalkers timeless bridge
Rolf Zacher - Rockerbraut
Embryo - Straße nach Asien (Christian Burchard, verstorben am 17.1.2018)
Embryo - Es ist wie es ist
Sparifankal - Der braune Baaz (Till Obermaier-Kotzschmar, verstorben vermutlich am 23.3.2018)
Adelbert von Deyen - Timemachine (verstorben am 13.2.2018)
Birth Control - Kaulstoß (Wolfgang Neuser, verstorben am 5.4.2018)
Zeno - A Little More Love (Jochen "Zeno" Roth, verstorben am 5.2.2018)
Dr. Hook & the Medicine Show - Come on in (Ray Sawyer, verstorben am 28.12.2018)
Beast Of Bourbon - The day Marty Robbins died (Brian Henry Hooper, verstorben am 20.4.2018, und Spencer P. Jones, verstorben am 21.8.2018)
Beast Of Bourbon - Ten wheels for Jesus
Jóhann Jóhannsson - Englabörn (verstorben am 9.2.2018)